FW Kolloquium: Anpassungsstrategien an Starkregenereignisse

-

Anpassungsstrategien an Starkregenereignisse

Das Thema unseres heutigen Kolloquiums sind Anpassungsstrategien an Starkregenereignisse. Die im Rahmen des Klimawandels erwartete Zunahme von Starkregenereignissen, welche uns alljährlich durch die intensive, mediale Berichterstattung zu den katastrophalen Starkregenfolgen bewusst wird, sorgt für erhöhten Druck zur Implementierung von Anpassungsmaßnahmen auf kommunaler Ebene. Der innerstädtische Versiegelungsgrad sowie die hohe Bevölkerungsdichte erschweren jedoch die Umsetzung von Starkregenanpassungsmaßnahmen aufgrund der Flächenkonkurrenz und der Vielzahl an Anliegern mit zum Teil konträren Interessen.

Vor diesem Hintergrund wird Dr.-Ing. Jan Benden zum Thema "Multifunktionale Retentionsflächen - von der Idee zur Realisierung" referieren. Anschließend wird Kollegiat Leon Netzel den Ansatz seines Projekts "Innovative kommunale Anpassungsstrategien an Starkregenereignisse - Gemeinschaftliche Entwicklung und Bewusstseinsbildung in Gemeinden des Ruhrgebiets" vorstellen.

Dr.-Ing. Jan Benden ist Stadtplaner (AKNW), Bauassessor und Geschäftsführer von MUST Städtebau. MUST ist ein interdisziplinäres Planungsbüro im Bereich der Stadt‐, Freiraum‐ und Infrastrukturplanung mit Sitz in Köln und Amsterdam. Seit 1997 hat sich MUST auf allen Maßstabsebenen mit unterschiedlichen Planungsaufgaben im Bereich nachhaltiger Stadt‐ und Regionalentwicklung befasst.

 

Ort: Universität Duisburg-Essen, Campus Essen, Seminarraum T03 R04 D10

Zurück