Kulturwissenschaftliches Institut Essen

Das Kulturwissenschaftliche Institut Essen (KWI) ist das Forschungskolleg der Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr), zu der sich die Universitäten Bochum, Dortmund und Duisburg-Essen zusammengeschlossen haben. Seine Aufgabe ist die Förderung hervorragender interdisziplinärer Forschung in den Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften mit regionalen, nationalen und internationalen Partnern. Das KWI erforscht die Grundlagen der modernen Kultur praxisnah und mit Blick auf aktuelle relevante gesellschaftliche Fragen. Derzeit stehen die Themenfelder Kulturen des Europäischen, kulturelle Vielfalt der Weltgesellschaft, kulturelle Aspekte des Klimawandels und Bürgerbeteiligung im Mittelpunkt. Mit seinen Veranstaltungen sucht das KWI den Dialog mit einer breiteren Öffentlichkeit, es unterhält enge Partnerschaften mit Kultureinrichtungen und Medien.

Steven Engler (Dr.) ist Projektkoordinator des Virtuellen Instituts (VI) „Transformation – Energiewende NRW” und arbeitet als Wissenschaftler und Vorstandsmitglied am Kulturwissenschaftlichen Institut (KWI) in Essen, Deutschland. Steven Engler studiert Geographie an der Ruhr-Universität Bochum und absolvierte den Master of Science in der Vertiefungsrichtung Stadt- und Regionalentwicklungsmanagement. Anschließend arbeitete er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung (ILS) in Dortmund, am Institut für Entwicklungsforschung und Entwicklungspolitik der Ruhr-Universität Bochum und am Kulturwissenschaftlichen Institut im Forschungsschwerpunkt KlimaKultur. Im Fokus der 2013 an der Universität Gießen abgeschlossenen Promotion standen Nahrungsmittelunsicherheiten und Klimaextreme. Aktuell ist Steven Engler Leiter des Forschungsbereichs „PartizipationsKultur“ am Kulturwissenschaftlichen Institut. Dieser Forschungsbereich untersucht die Voraussetzungen für einen erfolgreichen Beratungs- und Partizipationsprozess. Die Transformation der Energiewende ist ein Kerngebiet seiner Forschung.

steven.engler@kwi-nrw.de

© KWI, Foto: Volker Wiciok

Claus Leggewie ist Professor für Politikwissenschaft und Direktor des Kulturwissenschaftlichen Instituts (KWI) in Essen sowie des Centre for Global Cooperation Research in Duisburg. Seit 2008 ist er Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU).

Johannes Euler hat in Berlin, Utrecht, Barcelona und Hamburg Politikwissenschaften, Volkswirtschaftslehre und Philosophie studiert. Er engagiert sich im Netzwerk Plurale Ökonomik und im Commons-Institut. Seit November 2014 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen. Im Rahmen des „Fortschrittskollegs NRW: Future Water“ promoviert Johannes Euler im Forschungsfeld Wasser und Governance zu der Frage, inwieweit die soziale Praxis des Commoning (gemeinsam bzw. miteinander tun) zur Lösung regionaler und globaler Wasserkonflikte beitragen kann.

johannes.euler@kwi-nrw.de