IWW Rheinisch-Westfälisches Institut für Wasserforschung gGmbH

Das IWW ist ein Wasserforschungsinstitut mit Hauptsitz in Mülheim an der Ruhr und ein An-Institut der Universität Duisburg-Essen. Es betreibt interdisziplinäre, nationale und internationale Forschung im Wasserfach. Das Tätigkeitsspektrum reicht von der Grundlagenforschung bis zur praxisnahen Anwendungsentwicklung, wobei die Schwerpunkte auf angewandter Forschung, praxisorientierter Beratung, Weiterbildung und Wissenstransfer liegen.

Die Arbeitsbereiche des IWW decken die gesamte Wasserversorgung ab und reichen von Ressourcenschutz und Wassergewinnung über Wassertechnologie, Wasserqualität, Wassernetze, Gewässerschutz, Biofilmen in Trinkwasser und Industriewasser, Toxikologie, Wasseraufbereitung, Angewandte Mikrobiologie, Wasseranalytik (Chemie, Mikrobiologie, Radioaktivität) bis hin zu Hygiene und Managementberatung für Wasserversorger, Industrie und Schwimmbadbetreiber. Die Forschungsaktivitäten fokussieren auf vier strategischen Forschungsfeldern: ‘Wasserökonomie und Gesellschaft’, ‘Wassertechnologie und Infrastruktur’, ‘Wasserressourcen und Umwelt’ und ‘Wasserqualität und Gesundheit’.

Das Geschäftsfeld Toxikologie ist seit 2010 am IWW etabliert. Der Schwerpunkt der Toxikologie am IWW liegt auf der Risikobewertung von anthropogenen Spurenstoffen und dem Nachweis von biologischen Effekten (Zytotoxizität, Endokrine Effekte, Gentoxizität, Mutagenität) in zellulären Systemen (Bioassays), so dass Aussagen zu einem humantoxikologischen Risiko getroffen werden können.

Link zur Website der Toxikologie: toxlab

Elke Dopp (Prof. Dr. agr. habil.) ist Leiterin des Geschäftsfeldes Toxikologie am IWW in Mülheim/Ruhr. Der Forschungsschwerpunkt in ihrem Bereich liegt auf der toxikologischen Analytik und dem Nachweis von biologischen Wirkungen von Wasserinhaltsstoffen auf zellulärer Ebene. Frau Prof. Dopp ist habilitiert für das Fach Umwelthygiene und –toxikologie und lehrt an der Medizinischen und der Biologischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen. Sie betreut in FUTURE WATER derzeit Frau Helena Pannekens (geb. Bielak) und Frau Cora Schmid. Als externe Mentorin hat sie zudem Herrn Dr. Oliver Knoop betreut, der bereits erfolgreich abgeschlossen hat.

e.dopp@iww-online.de

Die assoziierte Kollegiatin Cora Schmid hat ihr Studium der Umweltwissenschaft bzw. -toxikologie an den Universitäten in Freiburg und Duisburg-Essen absolviert. Seit November 2018 promoviert sie am IWW Zentrum Wasser im Bereich Wasserressourcen-Management und Toxikologie in einem internationalen Forschungsprojekt zur Wasserqualität des drittgrößten Süßwassersee Chinas. Fokus der Arbeit sind neben der Belastung des Rohwassers die Eliminationsraten organischer Schadstoffe, sowie die sich ändernde Toxizität des Wassers während verschiedener Trinkwasseraufbereitungsprozesse

c.schmid@iww-online.de

Helena Pannekens (geb. Bielak) ist DBU-Promotionsstipendiatin.

Sie hat ihr Bachelor- und Masterstudium im Fach Water Science an der Universität Duisburg-Essen abgeschlossen. In ihrer Bachelorarbeit befasste sie sich mit der toxikologischen Untersuchung von Arzneimittelrückständen im Abwasser während der oxidativen Abwasserbehandlung. In ihrer Masterarbeit, die sie an der Florida International University (Miami, USA) angefertigt hat, beschäftigte sie sich mit dem chemisch-analytischen Nachweis von Lipopolysacchariden des Cyanobakteriums Microcystis aeruginosa und deren toxische Wirkung im Zebrafisch Embryomodell. Seit Juli 2013 ist sie in der Arbeitsgruppe von Frau Prof. Dopp im Geschäftsfeld Toxikologie des Bereichs Angewandte Mikrobiologie am IWW tätig.

h.bielak@iww-online.de