Zukunft der Wasserwirtschaft: Aufgaben für Politik und Gesellschaft

Veraltete Infrastruktur, Fachkräftemangel, Digitalisierung, Demografischer Wandel: Die Wasserwirtschaft steht vor großen Herausforderungen, die nur gemeinsam mit Politik und Gesellschaft gemeistert werden können. Eine nachhaltige Nutzung der Ressource Wasser unter Berücksichtigung klimatischer, demografischer und ökonomischer Veränderungen gehört zu den großen gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit. Die zahlreichen Herausforderungen brauchen Lösungen. Doch muss man sich allen neben- oder nacheinander stellen, einzelne priorisieren oder ganzheitliche Ansätze erarbeiten? Diesen Fragen widmet sich die 2. Fortschrittswerkstatt Wasser am 24.01.2018. Hochkarätige Experten diskutieren mit Ihnen. Seien Sie dabei!

In Form einer Projektmesse präsentieren die FUTURE WATER Kollegiatinnen und Kollegiaten Ihre Ergebnisse bzw. ihre neuen Projekte. Zudem runden spannende Vorträge das Programm eines interessanten Tages ab. Auch für Ihr leibliches Wohl ist den gesamten Tag über gesorgt. Sollten Sie sich für die Arbeit des JugendUmweltMobils interessieren, haben Sie während der Fortschrittswerkstatt auch Gelegenheit, sowohl das Gefährt als auch den Veranstalter persönlich kennenzulernen.

Programm

08:30 Begrüßungskaffee
09:00 Eröffnung
        Prof. Dr. Ulrich Radtke, Rektor Universität Duisburg-Essen
        Prof. Dr. Sigrid Schaefer, Rektorin EBZ Business School
09:14 Grußworte Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW
        Leitender Ministerialrat Thorsten Menne
09:30 Impulsvortrag 1: Wirtschaftliche und gesellschaftliche Herausforderungen für das Wassermanagement der Zukunft
        Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender Emschergenossenschaft/Lippeverband
10:00 Impulsvortrag 2: Politische und gesetzliche Herausforderungen im regionalen, nationalen und EU-Kontext
        Ministerialdirigent Gerhard Odenkirchen, Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW (MUNLV NRW)
10:30 Kurzvorstellung FUTURE WATER und Eröffnung Projektmesse
        Prof. Dr. Bernd Sures, Aquatische Ökologie, Universität Duisburg-Essen
12:45 Mittagsimbiss
13:30 Zentrale Herausforderungen für die Wasserwirtschaft: Eine, zwei oder zehn?
        „Fishbowl-Diskussion“ mit Kurzimpulsen
        Moderation: Marcus Bloser, IKU GmbH
       • Ministerialdirigent Gerhard Odenkirchen, MUNLV NRW
       • Dr. Uli Paetzel , Vorstandsvorsitzender Emschergenossenschaft/Lippeverband
       • Josef Tumbrinck, Vorsitzender NABU NRW
       • Prof. Dipl.-Ing. Christa Reicher, Städtebau, Stadtgestaltung und Bauleitplanung, TU Dortmund
       • Dr.-Ing. Dirk Waider, Vorstand Gelsenwasser AG und Vizepräsident DVGW
       • Jan Orbach, ver.di Landesbezirk NRW, Fachbereich Ver- und Entsorgung
15:15 Kaffeepause
15:45 Schutzgut Wasser: Aktuelle Herausforderungen aus Sicht von Umwelthygiene und Umweltmedizin
        Prof. Dr. Claudia Hornberg, Umwelt und Gesundheit, Universität Bielefeld und Vorsitzende Sachverständigenrat für Umweltfragen
16:30 Resümee und Abschlussdiskussion
        Prof. Dr. Torsten Schmidt, Instrumentelle Analytische Chemie, Universität Duisburg-Essen
17:00 Ende

Veranstaltungsort und Zeiten

Universität Duisburg-Essen, Campus Essen, Glaspavillon (R12 S00 H12).

24. Januar 2018, 9:00 bis 17:00 Uhr

Einen Lageplan mit ausgewiesenen Parkplätzen finden Sie nachfolgend als Download. Wir empfehlen die Anreise mit dem öffentlichen Verkehr.

Teilnahmebeitrag

Der Teilnahmebeitrag für die Veranstaltung beträgt 50 €. Sie erhalten eine Rechnung über den Betrag im Anschluss an Ihre Anmeldung. Die gesamten Einnahmen aus den Teilnahmebeiträgen werden als Spende weitergeleitet an das JugenUmweltMobil der Naturschutzjugend NRW und unterstützen damit die Umweltbildung von Kindern und Jugendlichen in der Region. Sowohl das JUM als auch Herr Dennis Brockmann als Verantwortlicher der NAJU werden am 24.01.18 ebenfalls vor Ort sein und gerne Ihre Fragen beantworten und Ihnen das JUM auch vorführen.

Hier erfahren Sie mehr über das JUM.

Programm Flyer