Hochschule Ruhr West

Die Hochschule Ruhr West ist näher dran – näher an der Wirtschaft, näher am Leben. Ihre Standorte hat die Fachhochschule in Mülheim an der Ruhr und in Bottrop. Die fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen Informatik, Ingenieurwissenschaften, Mathematik, Naturwissenschaften und in der Wirtschaft. Einzigartige und vor allem praxisorientierte Studienangebote sprechen immer mehr Studierende an.

Über 2.600 junge Menschen aus allen Bundesländern sind an der HRW eingeschrieben. Zu den Stärken der Hochschule gehören ihre praxisnahe Lehre und Forschung. Damit verbunden neue Labore mit exzellenter technischer Ausstattung. Die Hochschule Ruhr West ist regional verankert und international ausgerichtet.

Neben der interdisziplinären fachlichen Ausbildung wird großer Wert auf die intensive und serviceorientierte Begleitungder Studierenden gelegt – vom ersten bis zum letzten Tag! Sie bekommen wertvolle Soft-Skills vermittelt und werden umfassend auf den Berufseinstieg vorbereitet: Gut strukturierte und anwendungsorientierte Studienprogramme mit einem Praxissemester zum Ende lassen ein effektives Studium innerhalb der Regelstudienzeit zu.

Mark Oelmann ( Prof. Dr.) studierte an der Philipps-Universität Marburg und der Pennsylvania State University im Doppelstudium Volkswirtschaftslehre und Völkerkunde und promovierte bei Prof. Dr. Jürgen Donges, langjährigem Vorsitzenden der "Fünf Wirtschaftsweisen", an der Universität zu Köln. In seiner Dissertation "Zur Neuausrichtung der Preis- und Qualitätsregulierung in der deutschen Wasserwirtschaft", die mit dem Ehrhardt-Imelmann-Preis der Universität zu Köln prämiert wurde, setzte er sich erstmalig mit Fragen der Netzsektorenökonomik auseinander. Im März 2011 nahm er die Professur für Wasser- und Energieökonomik am Wirtschaftsinstitut der HRW an.

mark.oelmann@hs-ruhrwest.de

Neben einer fundierten theoretischen Ausbildung im Bereich der Volkswirtschaftslehre an der Durham University (B.A. Economics) und der Universität Bonn (M.Sc. Economics), konnte Frau Freimuth bereits umfangreiche relevante Erfahrungen in Beratung, Forschung und Verwaltung sammeln. Der Wasserbereich zählt seit ihrer Tätigkeit als studentische Hilfskraft bei der WIK-Consult GmbH in Bad Honnef in der Abteilung „Wasserwirtschaft und Verkehr“ zu ihren inhaltlichen Interessen. Hier war sie stets an allen Schritten der Projektdurchführung im Wasserbereich direkt beteiligt. Zuletzt war sie 3,5 Jahre als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule Rhein-Waal tätig und dabei in sämtliche Bereiche des Aufbaus und der Etablierung der Fakultät Gesellschaft und Ökonomie involviert. Seit 1. Oktober 2014 ist sie nun im Rahmen des Fortschrittskollegs NRW: FUTURE WATER Doktorandin an der Hochschule Ruhr West in Mülheim an der Ruhr.

claudia.freimuth@hs-ruhrwest.de