Oxidative Wasseraufbereitung: Mechanistische Aspekte und Matrix Effekte

Ziel dieses Projektes ist es, die Reaktionsmechanismen von stickstoffzentrierten Radikalen während der Ozonung zu untersuchen und besser zu verstehen. Hierbei stehen vor allem die Reaktionen mit Matrixbestandteilen und die daraus resultierende potentielle Bildung von Transformationsprodukten im Vordergrund.

Zunächst werden die Reaktionen von stickstoffzentrierten Radikalen anhand einer Modelsubstanz untersucht, um erste Informationen über die Reaktionen zu sammeln. Anschließend sollen stickstoffzentrierte Radikale durch die Photolyse von Chloraminen generiert und charakterisiert werden. Außerdem sollen die Einflüsse von Matrixbestandteilen auf die Reaktionen, sowie die Bildung von Transformationsprodukten untersucht werden. Diese Transformationsprodukte sollen auch auf Ihre Toxizität in Bezug auf aquatische Organismen untersucht werden. Im letzten Abschnitt des Projektes werden die gewonnen Informationen auf reelle Abwasserproben angewendet.

Die einzelnen Arbeitspakete des Projektes können wie folgt zusammengefasst werden:

  1. Grundlegende Untersuchungen von stabilen Nitroxid- und Aminylradikalen
  2. Photochemische Generierung & Charakterisierung von Aminylradikalen
  3. Reaktionen von Aminylradikalen mit repräsentativen Matrixbestandteilen: Kinetik
  4. Reaktionen von Aminylradikalen mit repräsentativen Matrixbestandteilen: Transformationsprodukte
  5. Untersuchung von Transformationsprozessen in Realsystemen und Anwendung von Strategien zur Vermeidung von unerwünschten Transformationsprodukten

Team

  • Kollegiatin: Vanessa Wirzberger
  • Betreuer: Prof. Dr. Torsten C. Schmidt (UDE, Chemie)
  • Betreuer: Prof. Dr. Bernd Sures (UDE, Biologie)
  • Betreuer: Dr. Holger Lutze (UDE, Chemie)
  • Mentor: Dr. Carsten Schmidt (RheinEnergie, ARW)