Am 27.01.2016 fand am Essener Campus der Universität Duisburg-Essen die Erste Fortschrittswerkstatt Wasser statt. Thematischer Schwerpunkt des Tages mit mehreren Beiträgen war die Mikroschadstoff-Problematik. Nach den Grußworten des Leitenden Ministerialrats Thorsten Menne (Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW) führte Dr. Pascal Wunderlin (VSA-Plattform "Verfahrenstechnik Mikroverunreinigungen", Schweiz) in die Problematik ein und stellte vor, wie die Schweiz damit umgeht. In einer anschließenden von Marcus Bloser (IKU Die Dialoggestalter) moderierten Podiumsdiskussion ging es um die Frage, ob eine 4. Reinigungsstufe auf unseren Kläranlagen benötigt wird. Der Diskussion stellten sich Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Firk (Wasserverband Eifel-Rur + DWA), Prof. Dr.-Ing. Harro Bode (Ruhrverband), Dr. Viktor Mertsch (Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW) und Josef Tumbrinck (NABU Landesvorsitzender NRW).

Nach der Mittagspause stellte FUTURE WATER Sprecher Prof. Dr. Torsten Schmidt das Fortschrittskolleg vor und eröffnete die nachfolgende Projektmesse. Die Kollegiatinnen und Kollegiaten hatten eigens für die Veranstaltung Messestände zu Ihren Promotionsprojekten gestaltet. An den Ständen informierten und demonstrierten Sie, woran Sie arbeiten und welche Ergebnisse sie bereits erzielt haben. Zum Abschluss der Werkstatt schloss Dipl. soz. wiss. Joachim Liesenfeld (Rhein-Ruhr Institut für Sozialforschung und Politikberatung - RISP) wieder den Kreis zur Mikroschadstoff-Problematik in seinem Beitrag zu den gesellschaftlichen Implikationen. Wir danken allen Teilnehmern und aktiv Beteiligten für Ihr Beiträge, die spannenden Diskussionen und eine gelungene Fortschrittswerkstatt.

Bildergalerie

Durch Klicken auf die Bilder gelangen Sie zur Galerie der Veranstaltung. Ein großer Dank für die tollen Aufnahmen gilt Jörg Strackbein. Sollten Sie die Bilder nutzen wollen, fragen Sie uns bitte zuvor an.

       

Beiträge zum Schwerpunkt-Thema

Sie möchten gerne die Vorträge und Diskussionen rund um das Thema Mikroschadstoffe und 4. Reinigungsstufe selbst miterleben. Kein Problem. In den nachfolgenden Videos finden Sie alle Beiträge in digitaler Form wieder. Besonderer Dank gilt hier den Kollegen des ZIM der Universität Duisburg-Essen. Für eine Vollbildwiedergabe starten Sie zunächst die Wiedergabe (Klick auf Pfeil in der Mitte) und gehen dann in die rechte untere Ecke des Players. "Vollbild" erscheint und mit einem Klick sehen Sie ein größeres Bild.

Online-Umfrage

Die Ergebnisse der im Vorfeld der Veranstaltung durchgeführten Online-Umfrage finden Sie nachfolgend als Download. Die Umfrage diente der Vorbereitung der Podiumsdiskussion.

Weitere Informationen

Zahlreiche Informationen zu Mikroschadstoffen und möglichen technischen Lösungen der Problematik, finden Sie auf der Website des Mitveranstalters Kompentenzzentrum Mikroschadstoffe NRW unter folgendem Link:

Spende

Die gesamten Einnahmen aus den Teilnahmegebühren (2485€) gehen als Spende an die Neven Subotic Stiftung, die sich in Äthiopien für die Trinkwasser- und Sanitärversorgung von Schulen einsetzt und damit den Schülerinnen und Schülern die Chance auf schulische Bildung unter menschenwürdigen Verhältnissen ermöglicht. Wir bedanken uns bei allen, die sich an der Aktion beteiligt haben. Weitere Informationen zur Stiftung: