Ökotoxikologische Wirkungen partikelgebundener Spurenstoffe

Um Spurenstoffe wie Pharmazeutika, Pflanzenschutzmittel und Kosmetika aus dem Abwasser zu entfernen, wird gegenwärtig eine weitergehende Abwasserreinigung im Rahmen der sogenannten vierten Reinigungsstufe in verschiedenen Kläranlagen in Deutschland erprobt. Eine geeignete Methode stellt der Einsatz von Pulveraktivkohle dar. Die Spurenstoffe werden dabei mittels Adsorption aus dem Wasser entfernt. Allerdings deutet sich bei diesem Verfahren an, dass die eingesetzte Aktivkohle nicht vollständig zurückgehalten werden kann und somit ein Eintrag der mit Spurenstoffen beladenen Aktivkohle in die anliegenden Gewässer stattfindet. In diesem Projekt werden daher mögliche ökotoxikologischen Folgen von beladener Pulver­aktivkohle für die aquatische Umwelt untersucht.

Team

  • Kollegiatin: Marion Woermann
  • Betreuer: Prof. Dr. Bernd Sures (UDE, Biology)
  • Betreuer: Prof. Dr. Jörg Oehlmann (Goethe University Frankfurt, Biological Sciences)
  • Betreuerin: PD Dr. Ursula Telgheder (UDE, Chemistry)
  • Mentor: Dr. Issa Nafo (Emschergenossenschaft/Lippeverband)